Workshops

Who owns time? Good jobs and a good life for everybody

Workshop
Friday, 11.09.
11:00
1h 30min
MA749

Produktion ist Verbrauch an natürlichen Ressourcen einschließlich menschlicher Arbeitskraft, ist Quelle von Emissionen, von immensem Reichtum und bitterer Armut. Erwerbsarbeit wie Reproduktionsarbeit sind sehr ungleich verteilt, global und zwischen den Geschlechtern. Die Kämpfe um Zeit spitzen sich zu. Wie kann Arbeit anders, gesellschaftlich nützlich organisiert werden? Welche Lehren vermitteln uns die Kämpfe um die Zeit? Welche Beispiele gib es von gelungener Arbeitszeitverkürzung? Wie wirken sich neue Lebens- und Arbeitsverhältnisse auf Zeitwünsche aus?

Speaker: 
Stephan Krull, Sue Dürr

Silkscreen printing-Workshop with Refugees from Niger Part 2

Workshop
Friday, 11.09.
13:00
1h 30min
Außenfläche

Geflüchtete der Gruppe Creation! Not Frustration! zeigen, wie man mit einfachen Mitteln zweifarbige Siebdrucke herstellt: in Handarbeit mit Papierschablonen und selbstgebautem Siebdruck-Karussell

Gemeinschaftlich gestalten wir unsere visuelle Botschaft für einen Jutebeutel, den Berlin noch braucht.

Teil 2: Schablonen herstellen

Creation, not frustration ist ein Projekt zur Unterstützung der beruflichen Integration von Flüchtlingen

Workshopleiter: Creation! Not Frustration!

Welcome to the buffet of wisdom: a moving Apthapi to the global nutrition

Workshop
Friday, 11.09.
14:30
1h 30min
MA751

Wir lassen uns inspirieren vom Apthapi, einem gemeinschaftlichen Mahl der Aymara im bolivianischen Hochland. Die Menschen bringen dazu Erträge vom eigenen Feld, Geschichten und wichtige Alltagsthemen mit. Beim Mahl werden sie miteinander geteilt. Mit Theaterübungen nähern wir uns dieser Kultur des Essens und Kommunizierens, um uns in unseren Erfahrungen und mit unseren Fragen zu globaler Ernährung und (Un-) Gerechtigkeit in ungewohnter und vertiefender Weise begegnen zu können.

Speaker: 
Karl Hildebrandt

Feminist economy = solidary economy?

Workshop
Friday, 11.09.
14:30
1h 30min
MA649

Im Rahmen der Solikon möchte die efas-AG des ÖkonomInnen-Netzwerks efas einen Workshop organisieren zur Frage, inwiefern feministische Ökonomie auch solidarische Ökonomie ist und welche Wege/Potentiale gemeinsamer Einflussnahme (von der Kritik zur Gestaltung) existieren. Es wird eine spannende Diskussion erwartet, da für das efas-Netzwerk insbesondere Vielfalt in paradigmatischer, disziplinärer und methodischer Hinsicht kennzeichnend ist.

Speaker: 
Patricia Bliemeister

Introduction into the criticism of monetary logic

Workshop
Friday, 11.09.
14:30
1h 30min
MA742

Geld ist nicht nur Alltagsthema, sondern beschäftigt auch immer wieder Theoretiker.
Allerdings geht es da meistens um Geldreformen, selbst erfundene Geldarten, Kritik an Spekulation und gewissenlosen Profiteuren usw.
Dagegen will sich dieser Workshop nicht dem Geld selber (also den verschiedenen Erscheinungsformen von Geld) widmen, sondern dessen LOGIK (kritisch) analysieren.
Anhand verschiedener Perspektiven auf Geld will ich die scheinbaren und wirklichen Leistungen dieser Logik herausstellen und zu kritisieren versuchen.

Speaker: 
Uli Frank

Autonomia Zapatista: Collective selforganisation in Chiapas/Mexico

Workshop
Friday, 11.09.
14:30
1h 30min
MA548

Seit 2003 bauen die Zapatistas ihre autonomen Strukturen im Südosten Méxicos auf. Ihre Autonomie basiert auf ihren kollektiven, räte-demokratischen Selbstregierungsformen, der eigenständigen Organisierung der Frauen und ihre aktive Partizipation auf allen Ebenen, einem unabhängigen, selbstgeschaffenen Gesundheits-und Bildungssystem und kollektiver Arbeit in allen zapatistischen Gemeinden. Zehntausende von zapatistischen Indígenas schaffen derart eine solidarische, d.h., nicht-kapitalistische Gesellschaft, in der der mexikanische Zentralstaat keinerlei Einfluss mehr hat.

Speaker: 
Lisa Ackermann

Wechsel deine Schuhe

Workshop
Friday, 11.09.
14:30
1h 30min
MA749

JedeR trägt sie, jedeR braucht sie: Schuhe. Obwohl viele Menschen in Europa eine nachhaltige Produktion für wichtig halten, ist den wenigsten die Problematik in der Produktion von Alltagsschuhen bewusst: In den Gerbereien wird mit toxischen Chemikalien das Leder produziert. Etwa 85 % des für Schuhe verwendeten Leders wird mit Chrom gegerbt, das in den Produktionsländern des Südens verheerende ökologische und gesundheitliche Folgen hat.

Speaker: 
Anton Pieper

Can complementary currencies or rather exchange systems be foundations for a solidarity economy?

Workshop
Friday, 11.09.
14:30
1h 30min
MA744

Anders als im deutschsprachigen Raum hat "monnaie social" in den romanischen Ländern Anerkennung als Teil der "Solidarischen Ökonomie" gefunden. Dies erklärt sich auch mit einer langjährigen wissenschaftlichen Begleitforschung, die hierzulande Stückwerk geblieben ist. In der jüngsten Vergangenheit ist deutlich geworden, dass neue Technologien diesen sozialen Innovationen einen Entwicklungsschub geben werden. Dabei steht allerdings auch zu befürchten, dass alternative Gelder als soziales Feigenblatt für das neo-liberale Projekt einer privaten Währungskonkurrenz missbraucht werden.

Speaker: 
Rolf Schröder

simple.nomadic.living

Workshop
Friday, 11.09.
14:30
1h 30min
MA544

Entwürfe alternativen Wohnens und Lebens gehen oft mit lokaler Beschränkung einher. Wir fragen, ob andere alte einfache Lebensformen, nämlich nomadische, nicht auch in moderner Gestalt möglich sind.
Wir knüpfen z.B. an an die Europäische Kooperative der 80er, an P.M.s Leben in Grandhotels. Wir wollen dabei nicht stehen bleiben, sondern gemeinsam daraus neue Konzepte entwickeln. Wäre ein CommonsClub eine mögliche Form? Für wen? Für Berufsungebundene, Freischaffende, "giovani di altro tempo"? Welche Gestalten, Grenzen und Inhalte sind denkbar? Was ist der Unterschied zu AirBnb?

Speaker: 
Klaus Prätor

Intelligent solar storage - Designing a solidary energy transition

Workshop
Friday, 11.09.
14:30
1h 30min
MA650

Wir leben im Zeitalter der Energiewende: An Sommertagen wird die Hälfte des verbrauchten Stroms von hunderttausenden Solaranlagen erzeugt. Die Hälfte der Erneuerbaren Energien-Kapazität gehört der Bevölkerung. Und mit Solaranlage und Speicher werden Menschen immer unabhängiger von den Energiekonzernen. In diesem Workshop sollen Strategien diskutiert und erarbeitet werden, wie wir mit der intelligenten Vernetzung von hunderten Solaranlagen, Speichern und Elektroautos einen Schritt weiter gehen können, um die Energiewende in die eigenen Hände zu nehmen.

Speaker: 
Malte Zieher, Fabian Zuber, Alexander Sladek, Berit Müller

Pages