Programm

Donnerstag (Regionaltag)
​13.00 - 19.00 Markt der Möglichkeiten mit regionale Initiativen
14.00 - 15.30 Regionalforum
16.00 - 17.30 Workshops (Einführung SÖ und Regionalbezug)
17.00 - 23.00 Regionalfest
17.30 - 18.45 Abendessen
18.45 - 21.00 Auftakt-Podium

Freitag + Samstag
09.00 - 10.30 Workshops und Foren
11.00 - 12.30 Workshops und Foren
12.30 - 14.30 Mittagspause
14.30 - 16.00 Workshops und Foren
16.30 - 17.30 Open-Space
17.00 - 23.00 Soli-Open-Air-Tresen
17.30 - 18.45 Abendessen
​18.45 - 21.00 Podien
Sonntag
09.00 - 10.30 Workshops und Foren
11.00 - 13.30 Abschluss-Podium
13.30 - 15.00 Mittagspause
14.00 - 23.00 Soli-Tresen + Fest

Danke für die vielen spannenden Beiträge!! Das Blättern durchs Programm lohnt sich auch jetzt noch.

Kollektive in Berlin - Fahrradtour

Tour
Samstag, 05.09.
13:00
3h 30min

Fahrradtour „Kollektive in Berlin“ - Mit Infos zur Geschichte der "Kollektiv-Bewegung", Betriebsbesichtigungen und Selbstvorstellungen von Kollektiven

Start: 13:00 Uhr - Mehringhof, Gneisenaustraße 2A, 10961 Berlin
Ziel: ca 16:30 Uhr - Veganladen, Karl-Marx-Platz 24, 12043 Berlin

Privatisierungskritische Stadttour Berlin - Fußtour

Tour
Samstag, 05.09.
14:00
2h

Fußtour "Wem gehört Berlin?" - Eine privatisierungskritische Stadttour vorbei an Orten, Akteuren und Instrumenten der Privatisierung

Start: 14:00 Uhr Bundesfinanzministerium (Wilhelmstr. 97)
Ende: ca. 16:00 Uhr Regierungsviertel

Die Politische Stadtkommune - eine Alternative zu WGs und Hausprojekten

Tour
Samstag, 05.09.
17:00
3h

Fußtour „Die Politische Stadtkommune - eine Alternative zu WGs und Hausprojekten“ - Projektführung durch das Kultur- und Bildungszentrum Raoul Wallenberg (KuBiZ) in Berlin Weißensee mit "Kaffeekränzchen" zum Thema "politische Stadtkommune".

Start: 17:00 Uhr Eingang des KuBiZ Raoul Wallenberg -  Bernkasteler Str. 78, Berlin Weißensee (Tram M4, Buschallee)
Ende: gegen 20:00 Uhr

Anders Leben und Arbeiten in Ostbrandenburg - Tagesausflug

Tour
Sonntag, 06.09.
09:00
ganztags

Die Tour ist leider voll. Bitte meldet euch nicht mehr an und schaut mal, was für Touren euch noch interessieren könnten. Wenn ihr möchtet, dass die Wandelwoche wiederholt wird oder ihr findet in eurer Region sollte ähnliches auch mal passieren, schreibt uns an wandelwoche@solikon2015.de.

Auf einer 8-stündigen Tour nach Ostbrandenburg erhaltet ihr Einblicke in solidarische Wohn- und Lebenskonzepte - eine andere Welt ist möglich?!

Start: 09.00 Uhr S-Bhf Friedrichstraße (Linie S5 Richtung Strausberg)
Ende: ca. 18:00 Uhr

Gesundheit - solidarökonomische Konzepte und Kollektive in Berlin

Tour
Sonntag, 06.09.
11:00
3h

Auch im Bereich der Gesundheitserhaltung und Heilung gibt es solidarökonomische Konzepte und Kollektive in Berlin. Auf der Gesundheitstour besuchen wir einige davon.

Start: 11:00 Uhr - Friedelpraxis, Friedelstraße 3a, 12047 Berlin
Ende: 14:00 Uhr - Heilehaus, Waldemarstrasse 36, 10999 Berlin

Solidarisch leben und wirtschaften – Praxisbeispiele - Tagestour

Tour
Sonntag, 06.09.
12:00
5h

Besuch beim Projektehof Karlshof / Karla_hof: Es gibt nichts im Tausch – nichtkommerzielle Landschaft auf dem Karl/a*/shof. Können überhaupt Lebensmittel produziert werden, die nicht zu Waren werden? Wenn ja, wie geht das? Schnipseljagd mit Einblicken in nichtkommerzielle Produktionsweisen mit anschließendem Raum für Fragen.

Start: 10:10 Uhr Ort erfahr ihr per Mail
Ende: ca. 18:00 Uhr

Nutzen, was da ist – Regionale Wertschöpfung praktizieren & vermitteln - Tagestour

Tour
Sonntag, 06.09.
12:00
4h

Terra Preta, Permakultur, Solidarische Landwirtschaft, Kreislaufwirtschaft und Suffizienz - auf der Tour erhaltet ihr Einblicke in zwei Brandenburger Projekte, die sich an nachhaltiger Landwirtschaft und alternativen Verwertungskreisläufen versuchen.

Start: 12:00 Uhr Ökohof Waldgarten, Barenthin in Brandenburg, individuelle Anreise mit der Bahn
Ende: ca. 16:00 Uhr Akademie für Suffizienz, Reckenthin in Brandenburg, individuelle Abreise mit der Bahn

Berlin unter Strom - der kritische Energiestadtspaziergang

Tour
Sonntag, 06.09.
14:00
2h 30min

An acht Stationen wird die Berliner Energieversorgung erlebbar – fossil und erneuerbar, historisch und aktuell.

Start: 14:00 Uhr Ecke Otto-von-Bismarck-Alle/Willy-Brandt-Straße, nähe Hauptbahnhof
Ende: ca. 16:30 Uhr U Hausvogteiplatz

Besichtigung des Wukania Projektehofs mit Rundgang, Essen, Austausch

Tour
Montag, 07.09.
11:00
6h

Tagestour „Wukania Projektehof“ - Auf dieser Tour stellt sich der Wukania Projektehof, ein Stadtlandprojekt mit Wohngruppen, Werkstätten, Kita, Gärten und Co. vor. Ein Beispiel für solidarische Ökonomie in D.I.Y. und Selbstverwaltung in Brandenburg.

Start: 11 Uhr, Ruhlsdorfer Str. 45, 16359 Biesenthal
Ende: 17 Uhr

Ökocollagen aus Restmaterialien - Recyclingworkshop mit Kunst-Stoffe e.V.

Tour
Montag, 07.09.
15:00
3h

Workshop „Ökocollagen aus Restmaterialien“. Zusammen mit der Recyclingkünstlerin Ulla Pfund können aus Restwerten, wie Papier,alten Zeitschriften und Heften, Ökocollagen hergestellt werden.

Start: 15:00 Uhr Berlinerstraße 17, 13189 Berlin
Ende: 18:00 Uhr

Gemeinschaftsgärten als neue Allmenden - Fahrradtour

Tour
Montag, 07.09.
15:30
2h 30min

Fahrradtour "Selbstversorgung! Leicht gemacht?" - Auf dieser Tour erfahrt ihr, wie ihr aus eigenen Kompostabfällen wertvollen Hummus zum Pflanzenanbau herstellen könnt und beim Allmende-Kontor, wie das Gärtnern in der Stadt auf begrenztem Raum auch mit geringen Kenntnissen gelingen kann. Mit dabei TonSteineGärten und Gleisbeet.

Start: 15.30 Uhr - TonSteineGärten, Bethaniendamm 29, 10997 Berlin
Ende: 18.00 Uhr -  Allmendekontor, Tempelhofer Feld (Ost)

"Allmende-Pflanzen" im städtischen Raum - Fahrradtour

Tour
Montag, 07.09.
16:00
2h 30min

BITTE NICHT MEHR ANMELDEN, DIE TOUR IST VOLL. WENN IHR INTERESSE DARAN HABT, DASS WIR DIE WANDELWOCHE WIEDERHOLEN, SCHREIBT UNS AN WANDELWOCHE@solikon2015.de.

Fahrradtour "Die Stadt ist dein Garten" - Mundräuberin Magda zeigt euch auf einer zweistündigen Fahrradtour unzählige bekannte und unbekannte Früchte, Beeren und Kräuter - alles essbar und direkt vor der Tür! Ihr erfahrt mehr über Mundraub und Allmendeobst, erhaltet Rezepte und gemundräuberte Kostproben.

Start: 16:00 Uhr - Arnulfstraße Ecke Röblingstraße, Schöneberg
Ende: ca. 18:30 Uhr - Julius-Leber-Brücke, Schöneberg

Foodsharing-Fairteiler-Tour

Tour
Montag, 07.09.
18:30
3h

Foodsharing engagiert sich gegen Lebensmittelverschwendung und für einen nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen. Die Tour gibt einen Einblick in die Welt des Lebensmittelrettens und zeigt ausgewählte FairTeiler-Kühlschranke, bei denen noch genießbare Lebensmittel abgegeben oder entnommen werden können.

Start: 18:30 Uhr - Tommy-Weisbecker-Haus, Wilhelmstr.9, 10963 Berlin
Ende: ca 21:30Uhr - voraussichtlich Alexanderplatz

Betreutes Trinken im Kollektiv - Zechtour

Tour
Montag, 07.09.
19:00

Betreutes Trinken im Kollektiv - Zechtour

Gemeinsam mit Andreas und Maria von der Wandelwochen- und Kongress-Orga-Crew geht es zum betreuten Trinken in die Kollektiv-Kneipe "Meuterei" in Kreuzberg. Über kollektives Brauen berichten die Berliner Brauer von Spent Brewer's, ihr Bier kann auch probiert werden.

Ort: 19:00 Uhr - Meuterei, Reichenberger Straße 58, 10999 Berlin

Nichtkommerzielles Radio erleben

Tour
Dienstag, 08.09.
12:00
2h

Workshop „Radio erleben“ mit Studio Ansage - In dem Workshop erhaltet ihr einen Einblick hinter die Kulissen unabhängiger und nichtkommerzieller Radioproduktion und könnt selbst eine Produktion starten.

Teil 1: 12 - 14 Uhr - Kreutzigerstraße 23 10247 Berlin EG rechts

Teil 2: 14 - 16 Uhr - Kreutzigerstraße 23 10247 Berlin EG rechts

Transition Marktplatz mit Fairbindung

Tour
Dienstag, 08.09.
13:00
6h

Alternative Projekte aus Kreuzberg und Neukölln präsentieren eine bessere Welt zum Sehen, Hören, Fühlen und Schmecken.

Start: 13:00 Uhr - Regenbogenfabrik, Lausitzer Str. 22, Kreuzberg
Ende: 19:00 Uhr

Kleidung und Textilien: neu gedacht & neu gemacht - eine Fahrradtour

Tour
Dienstag, 08.09.
13:30
2h 30min

Fahrradtour „Kleidung und Textilien: neu gedacht - neu gemacht“ - mit Tipps und Hinweisen zu nachhaltiger Kleidungsherstellung und fairem Konsum. Du erfährst, wie du Kleidung Selbermachen kannst und warum Tauschen das neue Kaufen ist.

Start: 13:30 Uhr - Mareschstraße 10, 12055 Berlin
Ende: ca 16:00 Uhr - TingDing, Bürknerstraße 11, 12047 Berlin

Wieviel Acker braucht der Mensch?

Tour
Dienstag, 08.09.
15:00
3h

„Wieviel Acker braucht der Mensch?“ - Ist genug Acker für alle da, oder wird das Ende barbarisch sein? Wieviel Ackerfläche jedem Menschen zusteht und wie unser persönlicher Ackerabdruck tatsächlich aussieht, erfahrt ihr auf diesem Ackererlebnis.

Start: 15:00 Uhr 2000 m² Weltacker - Kladower Damm 57, Gatow

 

Kollektivbetriebe in Kreuzberg – eine Tour zu Fuß

Tour
Dienstag, 08.09.
15:00
3h

BITTE NICHT MEHR ANMELDEN, DIE TOUR IST MIT 40 MENSCHEN MEHR ALS VOLL. WENN IHR INTERESSEN DARAN HABT, DASS WIR DIE WANDELWOCHE WIEDERHOLEN, SCHREIBT UNS AN WANDELWOCHE@solikon2015.de.

Fußtour "Kollektivbetriebe in Kreuzberg" - Die Idee sich selbst zu organisieren und wirtschaftlich etwas auf die Beine zu stellen, findet immer mehr Anklang. Auf unserer Fußtour erkunden wir, was Kollektivbetriebe eigentlich ausmacht, wie sie sich organisieren und den Spagat zwischen eigenen Ansprüchen und kapitalistischen Wirtschafsformen bewerkstelligen. Von Handwerksbetrieben bis Dienstleistungen werden verschiedene Betriebe in Kreuzberg besichtigt und freuen sich auf eure Fragen.

Start: 15:00 Uhr - Hinkelsteindruck, Lausitzer Platz 15, 10997 Berlin
Ende: ca. 18:00 Uhr - Regenbogenfabrik, Lausitzerstr.22, 10999 Berlin

Wohnprojekt Schöneiche – im alten Rathaus regiert zukünftig Solidarität - Ganztagestour

Tour
Dienstag, 08.09.
15:15
3h

Die Tour ist voll, bitte nicht mehr anmelden. Wenn ihr Interesse an einer Wiederholung habt: wandelwoche@solikon2015.de

"Wir wollen uns der weltweiten ökologischen Bewegung wie Transition und Permakultur anschließen und damit hier und jetzt beginnen." Das Projekt ist Teil des Mietshäuser Syndikat.

Start: 15:25 Uhr - S-Bahnhof Rahnsdorf, Bushaltestelle Bus 161 Richtung Schöneiche
Ende: 18:30 Uhr - Brandenburgische Straße 40, 15566 Schöneiche

Lebensreform in Brandenburg 1890–1939, Ausstellungsbesuch

Tour
Dienstag, 08.09.
15:30
3h

Lebensreform in Brandenburg 1890–1939, Ausstellungsbesuch - Gemeinsamer Besuch der Ausstellung „Einfach. Natürlich. Leben." Vor 100 Jahren gab es auch schon Wachstumskritik, Landkommunen, Genossenschaften, Naturheilkunde und vegetarische Ernährung. Ausstellungsbesuch mit Elisabeth Voß.

Start: 15:30 Uhr  Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte - Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam
Ende: 18:30 Uhr Rechenzentrum - Dortustr. 46, 14467 Potsdam

Forum Kreuzberg - solidarisch Leben, Arbeiten und Wohnen seit 1972

Tour
Dienstag, 08.09.
16:00
2h

Führung und Diskussion im Forum Kreuzberg im Rahmen der "Wandelwoche". Leitmotiv: "Das Kapital sind WIR!"

http://www.forumkreuzberg.de/

Start: 16:00 Uhr Eisenbahnstraße 21, Kreuzberg
Ende: ca. 18:00

Selbstverwaltetes Wohnen – SOG. e.G.

Tour
Dienstag, 08.09.
17:00
2h

Tour mit Einblicken in Häuser und bewegte Geschichten der selbstverwalteten Ostberliner Genossinnenschaft, die 80er und 90er Besetzungsjahre in Ostberlin und solidarische Wohn- und Lebenskonzepte.

Start: 17:00 Uhr Kreutziger Straße 23, 10247 Berlin
Ende: ca 19:00 Uhr Reichenbergerstraße 63a, 10999 Berlin

Lebensmittel*Landwirtschaft*Essen in der Stadt - Fußtour mit dem Vertriebskollektiv Schnittstelle

Tour
Dienstag, 08.09.
17:00
2h 30min

Imbiss-Kultur, urbane Gärten und Backhandwerk. Diskutiert werden Ernährungskonzepte in der Stadt und die damit verbundenen Arbeitsverhältnisse.

Start: 17:00 Uhr - Urbanstraße 100 (2. Hinterhof), 10961 Berlin
Ende: 19:30 Uhr

Alternative Landwirtschaft in Ostbrandenburg - Tagesausflug

Tour
Mittwoch, 09.09.
09:00
ganztags

Die Tour ist voll. Wenn ihr Interesse an einer Wiederholung der Wandelwoche habt, schreibt uns an: wandelwoche@solikon2015.de

Auf einer 8-stündigen Tour nach Ostbrandenburg erhaltet ihr Einblicke in organischen Landbau, Permakultur und alternative (Land)Lebens- und -Wirtschaftsformen.

Start: 09.00 Uhr - Ort erfahrt ihr nach Anmeldung
Ende: ca. 18:00 Uhr

Ökodorf ZEGG - Besichtigung und Diskussion

Tour
Mittwoch, 09.09.
10:00
3h

Tagesausflug zum Ökodorf ZEGG im Rahmen der "Wandelwoche" zum Solikon2015
Wir beginnen mit einer 1-1,5 stündigen Platzführung mit Bill Nickl, einem ZEGGie der 1. Generation und haben danach noch mal so viel Zeit für ne Ausgiebige Frage- und Antwortrunde mit Vertreter_innen der Gründergeneration und der frisch Eingezogenen Bewohner_innen.

Start: 10:00 Uhr Rosa-Luxemburg-Str. 89, 14806 Bad Belzig
Ende: ca. 13:00

Wirtschaften fürs Gemeinwohl - Fußtour

Tour
Mittwoch, 09.09.
12:00
4h

Auf der Tour stellen sich zwei gemeinwohlbilanzierte Unternehmen vor. Die Gemeinwohlbilanz misst unter anderem die Solidarität und Kooperation mit Mitunternehmen und die ethische Beziehung zu MitarbeiterInnen, KundInnen und Zulieferern.

Start: 12:00 Uhr, Fairmondo eG - Glogauer Straße 21, Hinterhof, 1. OG, 12099 Berlin
 

Freiräume und DIY in Potsdam - Heute konsumierst du anders

Tour
Mittwoch, 09.09.
14:00
3h 30min

Auf dieser Tour besuchen wir vier Projekte, die Freiraum und Selbermachen groß schreiben.

Start: 14:00 Uhr im Madia, Lindenstraße 47
Ende: 17:30 im Projekthaus Babelsberg, Rudolf-Breitscheid-Straße 164 + open end beim Abendessen

Die vergangenen drei Jahre der Kämpfe von Geflüchteten – (Berlin) Refugee Movement

Tour
Mittwoch, 09.09.
14:30
2h

(Fuß-) Tour durch die Ausstellung des Revolutionary Refugee Movements, die sich momentan im Kreuzbergmuseum befindet, und zum Oranienplatz.

Start: 14:30 Uhr - Eingang FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Adalbertstraße 95A, 10999 Berlin-Kreuzberg

Ende: 16:30 – Oranienplatz, Berlin

Konsum mal anders?! Geliehen, geschenkt, fair und mehr... - Fußtour

Tour
Mittwoch, 09.09.
14:30
5h

Die Tour erfreut sich großer Beliebtheit. Bitte schaut euch nach anderen spannenden Touren um, und seht von einer Anmeldung bei dieser ab.

Fußtour "Konsum mal anders?!" - Eine konsumkritische Stadttour zu Orten alternativen und solidarischen Wirtschaftens, ressourcenschonend und nachhaltig.

Start: 14:30 Uhr - Weltladen ZeichenDerZeit, Wörtherstraße 28, 10405 Berlin
Ende: ca. 18:30 Uhr - Kunst-Stoffe, Materiallager Pankow, Berliner Straße 17, 13189 Berlin

Fahrradtour Solidarische Landwirtschaft

Tour
Mittwoch, 09.09.
15:00
3h

Besucht werden solidarische Landwirtschaftsgruppen in Neukölln und Kreuzberg. SoLaWi, was ist das, wie kommt das Gemüse in die Kiste und wie finde ich eine Gruppe?

Start: 15:00 Uhr Ratiborstraße 4, 10999 Berlin
Ende: 18:00 Uhr Donaustraße 76, 12043 Berlin

handgewebt in berlin - Workshop

Tour
Mittwoch, 09.09.
16:00
4h

Ihr habt die Möglichkeit, selbst Zusammenhänge zu erschließen und mehr über den Weg von der Faser zum Stoff bis hin zur textilen Fläche und eurer Kleidung zu erfahren. Wir werden uns mit Konsum und Konsumverhalten auseinandersetzen, mit der Baumwollproduktion und der Lieferkette von Textilien, Altkleidern und Recycling und Upcycling beschäftigen.

Start: 16:00 Uhr - handgewebt in berlin, Prinzenallee 58 Hinterhof, 13359 Berlin-Wedding
Ende: ca. 20:00

Food Assembly

Tour
Mittwoch, 09.09.
18:00
1h

Auf der Tour erfahrt ihr mehr dazu, was das Anliegen der Food Assembly ist und wie Konsum, nachhaltige Landwirtschaft und regionale Lebensmittelproduktion zusammenhängen.

Start: 18 Uhr, Gemeinschaftsgarten Himmelbeet, Ruheplatzstraße 12, 13347 Berlin

Dauer: ca. 2 Stunde

Die Tour ist barreierefrei.

Mögliche Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch

Film "Solidarische Ökonomie - 30 Jahre Arbeit am Regenbogen"

Tour
Mittwoch, 09.09.
18:00
1h

Film "Solidarische Ökonomie - 30 Jahre Arbeit am Regenbogen"

im Anschluss: Gespräch mit Kollektivist*innen zur aktuellen Situation und Zielen

Start:  18:00 Uhr - RegenbogenKino, Lausitzer Str. 22, 10999 Berlin

Führung durch die erste Umstonstlädin der Welt

Tour
Mittwoch, 09.09.
18:30
1h 30min

Führung zum Thema Umsonstläden im Rahmen der "Wandelwoche" zum Solikon2015
Hier könnt Ihr den Umsonstladen der TU Berlin "Ula" kennenlernen. Mit Führung durch den Laden. Anschließend steht Euch ein Gründungsmitglied zur Verfügung, um Fragen der Gründung einer eigenen Umsonst-Initiative (Laden, Kiste, Regal etc.) zu klären.

Start: 18:30 Uhr - Einsteinufer 25, 10587 Berlin
Ende: ca. 20:00

Writing a European Charter for Community Supported Agriculture

Workshop
Donnerstag, 10.09.
09:00
3h 30min

CSAs have many differences and also similarities.  Jointly drafting a European Charter will help the movement to progress as a whole around shared principles. This is a work in progress that will allow those members of CSA networks present in Berlin to come together and share their work to date.

!!! The workshop will continue on friday, 11th. from 9 to 12.30am !!!

Room 6.06 ZTG (building next to TU) from 12.30pm (10.09.15) room 5.17

 

Referent*in: 
Judith Hitchmann

*Leila- / sharing shop- / libraries of things-workshop

Workshop
Donnerstag, 10.09.
10:00
3h

Wir möchten den Kongress zum Anlass nehmen, die internationale Leihladen-Gemeinschaft zu versammeln, um Ideen und Erfahrungen der Aktiven auszutauschen. Während der letzten Jahre haben immer mehr Leihläden eröffnet. Wir denken, dass es an der Zeit ist, uns (weiter) kennen- und von einander zu lernen!
Da wir uns gegenseitig inspirieren und helfen können, laden wir zum offenen Austausch beim gemeinsamen Frühstück ein und möchten zu folgenden beiden Themenblöcken arbeiten:
Dinge: Organisation, praktische, technische und finanzielle Fragen

Referent*in: 
Alexandra Jaik

Regionalforen: Solidarisch wirtschaften in Berlin-Brandenburg und Brasilien

Forum
Donnerstag, 10.09.
14:00
1h 30min
MA001

Wie stärken wir die ökonomische und politische Vernetzung von Akteur*innen alternativen Wirtschaftens? Wie fördern wir die Entwicklung eines tragfähigen Netzwerks nachhaltigen und solidarischen Wirtschaftens als greifbare Alternative für viele?
Das Podium führt ein in aktuelle Vernetzungsaktivitäten, bietet Inputs zu verschiedenen Aspekten regionaler Vernetzung und verschafft Überblick über Regionalthemen und Austauschmöglichkeiten auf dem Kongress und darüber hinaus.

Referent*in: 
Prof. Rosangela Alves de Oliveira, Elisabeth Voß, Frank Wesemann, Prof. Clarita Müller-Plantenberg, Lisa Grossmann

Theorie und Praxis alternativen Wirtschaftens - Fenster in eine andere Welt

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA648

Alternative Wirtschaft und solidarische Ökonomie sind keine neuen Erfindungen. Sie haben eine lange Tradition. Vorgestellt werden theoretische Modelle und ihre Protagonist*innen – von den Frühsozialisten und Anarchisten, über die Zeit der beginnenden und fortschreitenden Industrialisierung bis heute. Es folgen aktuelle Beispiele aus der Genossenschaftsbewegung, der Alternativbewegung der 1970er Jahre, der feministischen Bewegung, der Kommunebewegung, der Ökonomie des Gemeinwesens und anderen.

Referent*in: 
Gisela Notz

Entwicklung eines solidarischen Wohnprojektes

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA841

Am Beispiel des Wohnprojektes Schöneiche soll deutlich werden, was bei der Entwicklung eines solidarischen Wohnprojektes erreicht werden kann und was man bei der Vorbereitung und Durchführung beachten sollte. Damit werden weitere Teilnehmer ermuntert, eigene Erfahrungen einzubringen, aber auch Fragen zu stellen und benannte bzw. herausgearbeitete Probleme zu erörtern.

Referent*in: 
Reinhard Decker

Jetzt Land sichern für eine (bio)diverse, kleinteilige Landwirtschaft

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA850

Im Januar 2015 hat sich in Biesenthal (Brandenburg) die Ökonauten eG gegründet. Die Bürgergenossenschaft hat sich drei Ziele gesetzt:

–  Land erwerben und es langfristig für den ökologischen Anbau sichern
–  Existenzgründungen von Jungbauern unterstützen und vorhandene Betriebe stabilisierend begleiten
–  Gute Lebensmittel produzieren und an die Mitglieder der Genossenschaft weitergeben.

Weitere Kernanliegen sind: stabile Stadt-Land-Beziehungen zu initiieren und die Landwirte angemessen zu entlohnen.

Referent*in: 
Frank Viohl

Erfahrungsaustausch: SoliÖko und Selbstorganisation auf dem Lande

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA651

Ein Workshop zum Mitmachen und Vernetzen: Die Teilnehmenden erzählen von ihren Erfahrungen mit ländlichen bzw. dörflichen Initiativen des selbstorganisierten und solidarischen Wirtschaftens. Inhaltlich reicht das Spektrum vom Aufbau nachbarschaftlicher Selbsthilfegruppen bis zu solidarischer (Land-) Wirtschaft. Es ist geplant, anhand der vorgestellten Beispiele einen Zeitungsartikel für die CONTRASTE zu veröffentlichen. Um die Redezeit gerecht zu gestalten, wird diese vom Workshopleiter begrenzt.

Referent*in: 
Johannes Dietrich

Ist der Kapitalismus ein Verbrechen?

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA650

Der Untertitel der Solikon "Wird das Ende barbarisch sein?" beschreibt die Notwendigkeit radikaler Interventionen.

Referent*in: 
Jörg Petzold

Solidarische Ökonomie ≠ Solidarische Ökonomie

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA649

Wir laden ein zu einer Diskussion über verschiedene Auffassungen von Solidarischer Ökonomie bzw. von Solidarischen Ökonomien. Uns interessieren die Meinungen zu Prinzipien, zu Möglichkeiten und Grenzen Solidarischer Ökonomie(n). Es werden Thesen zur Diskussion von Elisabeth Voss und Judith Dellheim vorgestellt. Die Thesen gehen zurück auf Erfahrungen und deren Reflektionen.

Referent*in: 
Judith Dellheim, Elisabeth Voss, Birgit Daiber

Permakultur & Solidarische Ökonomie

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA742

Was haben Permakultur und Solidarische-Ökonomie-Bewegung gemeinsam? „Fair share“ lautet eine der drei Permakultur-Ethiken: Faires Teilen der vorhandenen Ressourcen und Reduktion von Konsum. Wie können sich die Bewegungen befruchten?

Referent*in: 
Vanessa Ebenfeld

Tips und Tricks zur Kollektivgründung

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA749

Alternative Produktionsweisen und Selbstverwaltung gehören in einer solidarischen Ökonomie für uns zusammen. Kollektiv organisierte Projekte stehen vor vielfältigen Aufgaben: den eigenen Ansprüchen an Gleichberechtigung und Selbstorganisation gerecht zu werden und dabei noch den formalen Ansprüchen einer kapitalistisch organisierten Gesellschaft zu genügen. AGBeratung geben Tips und Tricks zur Projektgründung und zum Gelingen. Zwei Druckerinnen von Hinkelsteindruck berichten von Lust und Frust aus 25 Jahren Kollektivpraxis.

Referent*in: 
Anna Cordes

Suppe kochen und inspirierende Metamorphosen erleben

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
Außenfläche

Wir kochen eine Suppe auf der Abwärme eines Holzvergasers und stellen nebenbei Holzkohle her, die sich zusammen mit fermentierten Schnippelresten hervorragend als Wurmfutter eignet. Nach der Vererdung in einer Wurmfarm werden wir torffreie Pflanzerde erzeugt haben. Ein flexibles Lastenrad wird ebenso vorgestellt wie Möglichkeiten sich aus Dosen einen Holzvergaser zu bauen. Dieser Workshop gibt einen Einblick in verschiedene Themenfelder die alle im Kochen einer Suppe zusammenfinden.

Referent*in: 
Joachim Betzl

Wirkungsvoller Klimaschutz durch individuelles Konsumverhalten

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA848

Den Teilnehmern die konkreten Möglichkeiten aufzeigen, mit denen sie ganz individuell ihre Klimabilanz beeinflussen lernen. Mehr Informationen auf climate-couching.com

Referent*in: 
Anke Lobmeyer

Alternativ-Währungsbrettspiel

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
Außenfläche

We'll play the board game "Currency Lab" to interactively learn about alternative currencies and how they can bring much needed diversity and resilience to the money system we have today - a vast "money monoculture" bad for both the global economy and the planet.

The game rules encourage engagement, providing challenges which must be counterpointed by choosing and creating strategies. The efficacy of the strategies is not predefined, but instead negotiated among the players, who pose and answer questions and refine their plans together.

Referent*in: 
Lenara Verle

Einkauf-Koops - Konzept, Perspektiven, Potential

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA642

Der Workshop zeichnet zunächst die Entwicklung der Bio-Szene seit den 80er Jahren nach – von FoodCoops bis zu „BioCompany“.

Referent*in: 
Joachim Voigt

Kann die solidarische Ökonomie ein gemeinsames Leben für alle bieten?

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA550

Kann die solidarische Ökonomie ein gemeinsames Leben für alle bieten? Im Wedding ist ein Atlas der solidarischen Ökonomie im Aufbau. Gleichzeitig ist der Wedding in Aufwertung. Steigende Mieten, Verdrängung und Zwangsräumungen sind an der Tagesordnung. Dagegen organisiert sich Widerstand. Aber es gibt auch die Tradition der Selbstorganisierung, Projekte der solidarischen Ökonomie wachsen. Können die AbnehmerInnen der CSA -Abholestation, ExRotaprint und „Hände weg von Wedding“ zusammen mit den NachbarInnen, die sich gegen eine Zwangsräumung wehren, einen Stadtteil für alle gestalten?

Referent*in: 
Karin Baumert

Asyl-Dialoge - Theateraufführung

Kultur
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA004

Die Asyl-Dialoge

Es ist, als ob das Schauspiel-Ensemble das Publikum direkt anspricht, ihnen die Hand reicht und sie reinzieht in eine Welt, die sie von nun an nicht mehr kalt lassen wird: verwickelt, verschlungen, verbunden und vernetzt mit den Heldinnen und Helden der ASYL-DIALOGE.


Foto: Schokofeh Kamiz

Referent*in: 
Bühne für Menschenrechte

Planspiel Gründung einer SoLaWi-Initiative

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
Außenfläche

Eine SoLaWi zu gründen ist schon eine aufregende Sache - Da überholen die Schnecken den Hasen, in der Stadt fehlt noch ein Verteilerraum und die Frage, wieviele Münder ein Ernteanteil satt kriegen soll, ist auch noch nicht geklärt! Um das ganze etwas humorvoller gestalten zu können, wollen wir ein Spiel entwickeln - für lange Winterabende auf dem Hof, aber auch für alle Neuen, die sich fragen, was denn eigentlich so alles passieren kann, wenn sich eine Gruppe von Menschen auf das Abenteuer Solidarische Landwirtschaft einlässt!

Referent*in: 
Julia Eder

Stadtteilbetriebe – nachhaltige Strukturen zur Bedürfnisbefriedigung auf lokaler Ebene!?

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA644

In Stadtteilbetrieben werden fehlende Angebote des lokalen Handwerks, im Dienstleistungssektor und Einzelhandel durch die Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze erbracht. Damit diese Betriebe dauerhaft eine Überlebenschance haben, ist es wichtig, dass neben dem Engagement der Bürger aus dem Stadtteil auch lokal ansässige Unternehmen eingebunden werden. Es soll aufgezeigt werden, wie z.B. in Stadtteilgenossenschaften die unterschiedlichen Interessengruppen eingebunden und neuartige wirtschaftliche Betätigungen im Stadtteil entwickelt werden können.

Referent*in: 
Hans-Gerd Nottenbohm

Gärtnern in der Stadt: Gartenland - Bauland – Grünfläche

Workshop
Donnerstag, 10.09.
16:00
1h 30min
MA548

Land ist ein knappes Gut, speziell in einer dichtbevölkerten Stadt. Chancen für Selbstversorgung?

Referent*in: 
Hans Heim, Gregor von der Wall

Jazz Quartet Mistral

Kultur
Donnerstag, 10.09.
17:30
Außenfläche

_Venus de Russie, d’Allemagne et de France, les membres du « Mistral
Quartet » se rencontrent au Jazz Institut Berlin. Partageant les mêmes
influences, ils développent une musique contrastée, aux croisées du
swing, du modern jazz, et de la musique improvisée. Soucieux de créer
un lien entre le milieu musical et le milieu politique, c’est avec un
intérêt tout particulier qu’ils joueront leurs compositions dans le
cadre du SOLIKON2015._

Vertikalseil und Tuchakrobatik

Kultur
Donnerstag, 10.09.
18:00
1h
Außenfläche

Mit unserem Bühnenprogramm versuchen wir ein Verbindung zu schaffen zwischen Artistik und Theater. Dabei verstehen wir Theater auch als ein Mittel, kritische Inhalte zu bearbeiten und darzustellen. Wir wollen das Publikum mit der Performance berühren und zum Nachdenken anregen.

Gerne spielen wir open-air, an unserem eigenen Luftartistik-Gestell wirkt unsere Performance unter freiem Himmel besonders schön.

Referent*in: 
aerophilia company

Eröffnungsveranstaltung - Solidarische Ökonomie und Transformation

Podium
Donnerstag, 10.09.
18:45
2h 15min
HE101

Nach einstimmenden Begrüßungen durch die Veranstalter*innen und einem Statement von Paul Mason unter dem Titel „Capitalism is dying – What next?”, erwartet uns eine Podiumsdebatte zur Rolle und strategischen Bedeutung der folgenden 3 Transformations-Ebenen:
1. Praxis (konkrete Alternativen, Solidarische Ökonomie): „Von der Nische in die Breite!“  
2. Regime (ökonomische und politische Strukturen und Institutionen): „Wie kann die Transformation hin zu einer ökologischen, global und sozial gerechten Ökonomie und Politik gelingen?“,

Referent*in: 
Clarita Müller-Plantenberg, Josette Combes, Gabriele Wendorf, Paul Mason, Ursula Sladek, Christoph Bautz, Barbara Muraca, Moderation: Silke Helfrich

Kleinbäuer*innen, Welternährung und neue (urbane) Agrarkulturen

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA548

Die neuen Agrarkulturen in den Städten, "urban gardening" und "urban agriculture" sind die Überlebensmittel und Voraussetzung für Netzwerke solidarischer Ökonomien. Sie sind die Lernorte, die die für den Erhalt von Mutter Erde und Kleinbäuerinnen notwendige Bewusstseinsänderungen hervorbringen.

Referent*in: 
Asmelash Dagne, Louise Duhan, Elisabeth Meyer-Renschhausen

Mehr als kleine geile Firmen: Die Union Coop // Föderation

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA749

Nicht nur in der Gründung, sondern insbesondere auch in der Föderation von einzelnen Kollektivbetrieben zur Union Coop // Föderation (UCF) sehen wir eine wesentliche Transformationsstrategie. Während die Belegschaftsmitglieder nach wie vor individuell in der Basisgewerkschaft organisiert sind, sind die Betriebe selbst Teil einer eigenen Föderation, der UCF. Über die UCF kooperieren die Betriebe miteinander und können sich so dem Druck der Marktkonkurrenz besser entgegenstellen.

Referent*in: 
Jens Klink

Community Land Trust und städtische Allmende/Gemeingüter

Forum
Freitag, 11.09.
09:00
3h 30min
MA043

Dieses zweiteilige Forum erkundet eine Reihe von innovativen Ansätzen städtischer Allmenden, wie z.B. community landtrust, kooperative Lösungen für Wohnraum, für erneuerbare Energien und Gartenstätte, lokale Ernährungssysteme, die Bolgogna-Rergulierung der Pflege und Erneuerung städtischer Gemeingüter. Diskutiert werden kreative Initiativen in Barcelona (Spanien), Lille (Italien), Seoul (Korea), Bologna (Italien), Madison (Wisconsin, USA) und in Großbritannien im Hinblick auf zukünftige Aktionen.

Referent*in: 
Silke Helfrich, Pat Conaty, John Restakis, Erwin Calonne, Stefan Rost, David Bollier, Michel Bauwens, Christian Iaione, Cliff Rosenthal

Permakultur – Mini-Einführung

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
3h 30min
MA550

Was ist eigentlich Permakultur? Anhand von bekannten „Produkten“ wie Kräuterspirale, Terra Preta, Waldgarten entdecken wir dahinter liegende spannende Prinzipien und Qualitäten. Es geht weniger um eine Art des Gärtnerns, es geht darum ein Planungs-Denken für nachhaltige, sich selbst organisierende Systeme kennen zu lernen.

Referent*in: 
Vanessa Ebenfeld

Kollektiv arbeiten und gemeinsam leben, geht das?

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA750

Vorstellung und kritische Hinterfragung des Kommuneansatzes. Wie sieht das Leben in den Kommunen aus? Kommunard*innen aus verschiedenen Kommunen des Kommuja-Netzwerks, mit zusammen 100 Jahren Kommuneerfahrung, beantworten Eure Fragen.

Referent*in: 
Netzwerk der politischen Kommunen

Postwachstum und Degrowth - eine Einführung

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA650

Postwachstum? Degrowth? Diese Veranstaltung ist eine Einführung zum Thema Postwachstum und Degrowth und richtet sich explizit an Einsteiger_innen ins Thema. Sie besteht aus einem Vortrag mit anschließender Diskussion. Zuerst analysiert Nina Treu kurz, warum wir eine andere Wirtschaft brauchen und auf was diese ausgerichtet sein sollte. Dann zeigt sie konkrete Alternativen und Möglichkeiten auf, wie wir den Weg zu einer sozial-ökologischen Transformation gemeinsam beschreiten können und möchte diese anschließend mit den Anwesenden diskutieren.

Referent*in: 
Nina Treu

Runder Tisch - Soziale Ökonomie, Solidarische Ökonomie, Sozialunternehmen und soziale Innovation: Welche theoretischen und politischen Herausforderungen stellen sich in Europa?

Forum
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA005

Die solidarische Ökonomie erscheint wie ein Hoffnungsschimmer. Es ist möglich, eine gerechtere weniger ausbeuterische und demokratischere Welt zu gestalten. Dazu muss die Solidarische Ökonomie nicht nur über ihren Randerscheinungsstatus hinaus-, sondern auch den europäischen Herausvorderungen gewachsen sein. Wir werden versuchen, Konzepte zu definieren und abzugrenzen, um zu zeigen, dass es eine andere ökonomische Ansätze gibt, die auf einer Vielfalt ausstrahlender Erfahrungen basiert.

Diese Veranstaltung dauert bis 10:45 Uhr.

Referent*in: 
Jean Louis Laville, Rogerio Amaro, Facilitated by: Jean Louis Laville

Alternatives Unternehmensrecht: Die rechtliche Verfassung von Kollektivbetrieben

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA848

Selbstverwaltete Betriebe sind wichtige Versuche, die Produktionsverhältnisse zu verändern. Doch können Demokratie und Herrschaftsfreiheit im Unternehmen funktionieren? Wie genau funktioniert ein Kollektivbetrieb und welche rechtlichen Hindernisse stehen der Hierarchiefreiheit entgegen? Ist die Rechtsform der Genossenschaft wirklich besser als die einer GmbH?

Referent*in: 
Rupay Dahm

Gleichberechtigung, Vielfalt and Interkulturalität

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA648

The aim of this workshop is to share some tools to be used in contexts/ working groups/ communities of a great cultural diversity, in order to enable the development of communication and intercultural dialogue.
The following concepts will be explored: multiculturalism, otherness and equality, communication and intercultural dialogue.
Non-formal education dynamics will be used, promoting individual and group expression.

Referent*in: 
Joana Dias

Digitale Subsistenz - Eine Faire Cloud gemeinsam entwickeln

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA841

Wir wollen raus aus Dropbox, Google, Facebook und stattdessen auf freier Software basierende Cloud-Dienste nutzen und gemeinsam weiterentwickeln.
Digitale Subsistenz bedeutet die Unabhängigkeit von den großen Konzernen, die uns längst von Nutzer*in zum Produkt gemacht haben. Gemeinsam können wir eine faire Alternative realisieren, die auch für Nutzer*innen von älteren Geräten und Open Source Software gut funktioniert. Mit Allmenda.net betreiben wir eine solche Infrastruktur und wollen nun neue Produkte und Möglichkeiten eröffnen.

Referent*in: 
Eric Poscher & Roland Alton & David Ayers

Solidarische Transformation zwischen Politik und Ökonomie. Emanzipation im Spannungsfeld des Politikfetisches

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA549

In diesem eher konzeptlastigen Workshop soll es um ein wichtiges Thema jeglicher Theorie der emanzipatorischen Praxis gehen - die Frage auf welchem Weg grundlegende Transformation zu erreichen ist.

Referent*in: 
Elmar Flatschart

Gemeinschaftlich Leben – Solidarisch Wirtschaften

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA642

Ordensgemeinschaften leben seit Jahrhunderten eine gemeinschaftliche Lebensform entlang der Gelübde "einfach - ehelos - hörend". Damit ist ihnen gemeinsame Verantwortung in die Gene geschrieben. Was können Orden von der solidarischen Ökonomie lernen? Welche Impulse kann das "gängige Wirtschaften" aus der Erfahrung und den Regeln der Orden empfangen? Der Workshop versteht sich als offener Diskurs.

Referent*in: 
Ferdinand Kaineder

Konvergenz-Forum Deutschland: Strömungen alternativer Ökonomie

Forum
Freitag, 11.09.
09:00
3h 30min
MA141

Wie Teile eines Puzzles liegen die unterschiedlichen Ansätze nebeneinander. Doch passen sie eigentlich zusammen? Wo ergänzen sie sich, wo widersprechen sie sich? Gibt es so viel Übereinstimmung, dass man an einer gemeinsamen Strategie arbeiten kann? Mit dem Konvergenz-Forum unternehmen wir den Versuch, dem von uns angestrebten sozial-ökologischen Paradigmenwandel eine Grundlage zu geben.

Methodik: Kurze Inputs, danach „Open Space“

Referent*in: 
Hannes Euler, Thomas Deterding, Andrea Vetter, Hans-Gerd Nottenbohm, Silvia Hable, Lioba Kucharczak, Friederike Habermann, Ulli Jakob, Michael Held und andere, Moderation: Thomas Dönnebrink,

Mit Yoga die Welt retten?

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA744

Die Krisen, die wir derzeit erleben – Klimawandel, Flüchtlingswanderungen, Umweltzerstörung, Hunger – sind alle auf ein Grundproblem zurückzuführen: Die Menschen fühlen sich nicht mit einander verbunden.

Referent*in: 
Annette Littmeier

„Panorama“ der Solidarischen Ökonomie in Europa

Forum
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA004

Präsentation der im Jahr 2015 im Rahmen der „Panorama“-Studie gesammelten Ergebnisse: Methdologie, Feldforschung, Effekte und vorläufige Ergebnisse sowie Präsentation der Website und des think-tanks Socioeco.org. Einladung zum Mitwirken durch die Bereitstellung von Ressourcen. (Unterstützte Website-Navigation)

Diese Veranstaltung geht bis 10:45 Uhr.

Referent*in: 
Bérénice Dondeyne, Jordi Ribas, Françoise Wautiez, Moderation: Josette Combes

Pioniere beim Aufbau von Solidarischer Ökonomie: Das Beispiel der Caritas Brasilien

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA544

Was können wir bei der Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung vom Süden lernen? Der Workshop vermittelt, wie die Gründungsberatung von solidarischen Wirtschaftsunternehmen durch die Caritas Brasilien durchgeführt wurde.
Die Caritas hat Gruppen von Arbeitslosen und Unterbeschäftigten dahingehend beraten, selbstverwaltet eine wirtschaftliche Aktivität in ihrer Gemeinschaft aufnehmen können.

Referent*in: 
Rosangela Alves de Oliveira

Arbeitsplatzrückgewinnung von Südamerika bis Europa

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA545

During the first decade of the current century, workplace recuperations and production under workers’ control seemed to be limited mainly to South America. It was beyond the imagination of most workers and scholars in industrialized countries that workers would or could occupy their workplaces and run them on their own. Nevertheless, the crisis that started in 2008 put workers’ control back on the agenda in the northern hemisphere where several companies from Greece to Italy and the US have been taken over by workers.

Referent*in: 
Dario Azzellini, Marina Sitrin

Talking Things - second live

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
3h 30min
MA751

Jeder Tag ist durchsetzt von Situationen, in denen wir mit den Folgen globaler Fehlentwicklungen konfrontiert sind, die Antworten und Entscheidungen von uns fordern.
Ständig sind wir umgeben von tausenden von Produkten und Waren.
Viele davon werden nicht mehr gebraucht: Zu alt, kaputt, falsche Farbe, nicht hip genug, zu klein, hässlich, überflüssig...!?
Jeder dieser Gegenstände könnte eine Geschichte erzählen über das Denken, Fühlen und Handeln der Menschen, denen sie gehörten. Eine ungewohnte Perspektive, die wir auf die Bühne bringen.

Referent*in: 
Ulrike Stockburger

Greening Europe´s Economy

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
1h 30min
MA850

Wie können wir Europas Wirtschaft grüner machen? Was brauchen grüne Start-ups? Wie können nachhaltige Projekte unterstützt und grenzübergreifend vernetzt werden? In dem Workshop werden Ergebnisse des Leitfadens für grüne Gründer vorgestellt + diskutiert. Mit dabei: Social & green entrepreneurs: Milena Glimbowski/Original unverpackt und Axel Kaiser/Denttabs

Referent*in: 
Juliane Reiber, Moderation: Katharina Reuter

Solidarische Partnerschaftlichkeit in Alltag, Geschäft und Politik - eine Utopie?

Workshop
Freitag, 11.09.
09:00
3h 30min
MA644

Begegnung freier Menschen auf gleicher Augenhöhe mit gegenseitiger geschwisterlicher Förderung: „Wie handele ich so, dass alle Betroffenen und Beteiligten - meine eigenen Interessen, die Allgemeinheit, die Natur und zukünftige Generationen eingeschlossen - mit Prozess und Ergebnis möglichst gut leben können?" Als oberstes EU-Prinzip wird "Solidarische Partnerschaftlichkeit" von der freiwilligen Haltung kooperativer Menschen zu einem Anrecht. Souveräne Bürger_innen erarbeiten eine "Politik der kreativen Vernunft" und setzen sie gemeinsam mit verantwortungsvollen Politiker_innen durch.

Referent*in: 
Günter Hager-Madun

Ardelaine

Kino
Freitag, 11.09.
10:00
18min
MA042

ARDELAINE 2011 - Original mit deutschen Untertiteln

(Philippe Fontenoy)

Die Geschichte der Textilgenossenschaft „Ardelaine“ ist menschliches Abenteuer. 30 Jahre dauerte es, um mit Mut, Hartnäckigkeit und Solidarität einen stabilen wirtschaftlichen Erfolg aufzubauen.

http://www.ardelaine.fr/doc-fontenoy.html

PolyPoly Geld für Alle!

Kino
Freitag, 11.09.
10:30
1h 15min
MA042

PolyPoly Geld für Alle! 2012

(Roland Pfaus)

Über Menschen, die einfach ihr eigenes Geld machen. Weltweit haben Millionen Menschen bereits bewiesen, wie gut geschlossene Geld-Kreisläufe und umlaufgesicherte, selbst erschaffene Währungen funktionieren.

http://www.polypoly-der-film.com/

Wem gehört die Zeit? Gute Arbeit und gutes Leben für alle!

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA749

Produktion ist Verbrauch an natürlichen Ressourcen einschließlich menschlicher Arbeitskraft, ist Quelle von Emissionen, von immensem Reichtum und bitterer Armut. Erwerbsarbeit wie Reproduktionsarbeit sind sehr ungleich verteilt, global und zwischen den Geschlechtern. Die Kämpfe um Zeit spitzen sich zu. Wie kann Arbeit anders, gesellschaftlich nützlich organisiert werden? Welche Lehren vermitteln uns die Kämpfe um die Zeit? Welche Beispiele gib es von gelungener Arbeitszeitverkürzung? Wie wirken sich neue Lebens- und Arbeitsverhältnisse auf Zeitwünsche aus?

Referent*in: 
Stephan Krull, Sue Dürr

Wege zu gemeinschaftlichem Wohneigentum

Forum
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA041

Gibt es solidarische Wohnformen, die sich gegenüber Mietwucher und Spekulation durchsetzen können? Mietshäuser Syndikat, genossenschaftliche Wohnmodelle u.a. ebnen den Weg zu Entprivatisierung und bezahlbaren Wohnräumen. Wir diskutieren Konzepte für gemeinschaftliches Boden- und Gebäudeeigentum, solidarische Finanzierung sowie ökologische und nachhaltige Bauweise und Bewirtschaftung von Wohn- und Projektflächen in Selbstorganisation. “Die Häuser denen, die drin wohnen!“

Referent*in: 
Rolf Novy-Huy, Julian Benz, Holger, Anna Heilgemeyr, Dr. Heike Meves

Hierarchie oder Vertrauen - Welchen Organisationsformen gehört die Zukunft?

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA548

Alternative Formen des Lebens und Wirtschaftens erleben nach einer Flaute in den 90er und Nuller Jahren eine Renaissance. Grund zur Freude und zur Zuversicht! Aus der Geschichte des vergangenen Jahrhunderts wissen wir aber auch: Längst nicht jede erwartungsvoll gegründete Initiative, Genossenschaft oder Kommune hatte Bestand und konnte die Ideale ihrer Gründer_innen einlösen. Zum Glück aber gibt es heute nicht nur Erfahrungen mit dem Scheitern, sondern auch mit dem Gelingen von Projekten der solidarischen und vertrauensbasierten Selbstorganisation.

Referent*in: 
Andreas Schiel

Soziokratie

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA744

Ein Selbstexperiment! Praktische Übungen in deren Verlauf die Soziokratie erläutert wird.
Übung: es soll eine Organisation geschaffen werden - Inhalte, Strukturen, Entscheidungsprozesse, Vergabe von Verantwortlichkeiten - Rollen, Arbeitsprozesse
Oganisation: z.Bsp. Unternehmen, Wohngruppe, informelle Interessensgemeinschaft, ...)

Durch kleinen Impulsinfos meinerseits gestaltet Ihr - die Teilnehmer - die Organisation selber. Je nach Anzahl der Teilnehmer_Innen ca 3 Organisationsformen.

Referent*in: 
Susanne, Traumann

Solidarischer Umgang mit dem Gemeingut Wasser

Forum
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA144

Das Forum soll kontroverse Diskussionen über unterschiedliche Formen des solidarischen Umgangs mit unseren Gemeingütern am Beispiel Wasser ermöglichen. Es geht um den Spannungsbogen zwischen kommunaler Verwaltung und solidarischen Formen von Bürgerbeteiligung und Selbstorganisation sowie um den Austausch praktischer Erfahrungen. Können Genossenschaften und Kooperativen trotz des globalen Trends zur Kommerzialisierung eine Alternative zur Politik der EU (CETA, TTIP, TISA) sein?

Referent*in: 
Christa Hecht, Sebastian Schönauer, Bernd Rohde, Gerlinde Schermer, Moderation: Dorothea Härlin

Was kommt nach dem Kapitalismus?

Forum
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA005

Selbst in konservativen Kreisen wächst die Zahl derer, die der kapitalistischen Wirtschaftsweise nicht mehr zutrauen, die großen ökologischen und sozialpolitischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu bewältigen. Die Anhäufung riesiger Vermögen bei gleichzeitiger Verarmung und Verschuldung großer Teile der Menschheit und die rücksichtslose Zerstörung des Planeten Erde sind keine Verirrungen der aktuellen Politik, sondern notwendige Bestandteile eines auf Kapitalmehrung basierenden Systems. Im Forum werden Umrisse einer grundlegend neuen Wirtschaftsweise aufgezeigt, inkl.

Referent*in: 
Ulrike Herrmann, PD Dr. Ralf Ptak, Harald Bender. Moderation: Norbert Bernholt

Siebdruck-Workshop mit Geflüchteten aus Niger Teil 1

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
Außenfläche

Geflüchtete der Gruppe Creation! Not Frustration! zeigen, wie man mit einfachen Mitteln zweifarbige Siebdrucke herstellt: in Handarbeit mit Papierschablonen und selbstgebautem Siebdruck-Karussell

Gemeinschaftlich gestalten wir unsere visuelle Botschaft für einen Jutebeutel, den Berlin noch braucht.

Teil 1: Siebdruckmotive gemeinschaftlich entwickeln, Themenvorschlag: Solidarität und / oder Flucht

Konzepte von La Via Campesina in der Praxis - Beispiele solidarischer Ökonomie in Karnataka ( Südindien )

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA742

Wir, die Freund_innen des 17. April, unterstützen seit Jahren die Kämpfe von La Via Campesina.
Auf der Basis direkter Erfahrungen mit Aktivist_innen der KRSS (Vereinigung der Bäuer_innen in Karnataka) wollen wir darüber berichten, wie sie die Konzepte von La Via Campesina vor Ort praktisch umsetzen.

Referent*in: 
Saline Fleig

Nachhaltigkeitsbremsen im Geldsystem und Potenziale einer Vollgeldreform

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA549

Nachhaltigkeit und das Geldsystem:
In dem Workshop soll untersucht werden, welche Rolle das Geldsystem für eine nachhaltige Wirtschaft spielt.
Führt das gegenwärtige Geldsystem zu Wachstumszwang? Gibt es andere Auswirkungen der Geldordnung, die einer nachhaltigen Wirtschaft im Wege stehen? Welche Rolle spielt der Zins? Welche Reformen am Geldsystem könnten den Weg für eine nachhaltige Wirtschaft ebnen? (z.B. Vollgeldreform oder Lokalwährungen)
Nach einem kurzen Input sollen diese Fragen in einer geleiteten Fishbowl Diskussion diskutiert und erörtert werden.

Referent*in: 
Lino Zeddies, Franziska Döhler

Kooperationen stärken: Oikocredit-Partner auf den Philippinen

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA642

Zwei philippinische Praxisbeispiele sollen zeigen, wie kleinbäuerliches Wirtschaften sinnvoll unterstützt und solidarische Strukturen gestärkt werden können. Wie kann eine Integration in lokale oder weitere Versorgungs- und Handelskreisläufe gelingen? Welche Rolle spielt der Zugang zu Investitionsmitteln und Beratung? Wie können Kenntnisse und Erfahrungen zwischen Gemeinschaften nutzbringend ausgetauscht und durch angepasste Weiterbildungen (z.B. zu Betriebsführung, Anbaumethoden, Klimawandelfolgen) ergänzt werden? Wie können kleinbäuerliche Rechte gestärkt werden?

Referent*in: 
Karl Hildebrandt

Commonssyndikalismus – eine nichtkapitalistische, selbstorganisierte (Re)Produktionsweise

Workshop
Friday, 11.09.
11:00
1h 30min
MA645

Die Logik des Kapitalismus ist borniert und destruktiv: gemacht wird, was Profit verspricht, auch wenn das zwangsläufig auf Kosten von Menschen und Natur geht. Doch diese Logik ist nicht alternativlos – Ansätze wie Freie Software, Open Hardware, solidarische Landwirtschaft, Mietshäuser-Syndikat zeigen, dass es anders geht. Der Commonssyndikalismus ist eine Idee zur Verallgemeinerung dieser alternativen gesellschaftlichen Logik. Produziert wird hier, um Bedürfnisse zu befriedigen, wobei die Bedürfnisse aller gleichermaßen ernst genommen werden.

Referent*in: 
Christian Siefkes

Strategic and political reflexions for RIPESS EU

Workshop
Saturday, 05.09.
11:00
1h 30min
MA648

Developing a condensed "political" and "strategic" document for RIPESS EU.

Referent*in: 
Eric und Kenneth Lavilluniere

Neue Ansätze für Kommunen der Zukunft?

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA750

Wirkung von Kommunen in ihrem Gemeindeumfeld. Vernetzte Kommunen schaffen Räume für ein solidarisches Wirtschaften über die eigene Gruppe hinaus. Jenseits von Geld und Tausch, das Freie Fließen zwischen den Kommunen. Ein Spagat zwischen gesellschaftlicher Utopie und individuellen Engen.

Referent*in: 
Kommuja, Netzwerk der politischen Kommunen

Open-Web-Index: Datensouverenität und Suchvielfalt im Internet wiedergewinnen

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA544

Der Open-Web-Index ist ein Ansatz, mit dem Europa eine Chance hat, das Internet ein Stück weit mit zu gestalten. Stichworte: Der offene Web-Index ist Infrastruktur des Internetzeitalters, öffentliche Aufgabe. WIr stellen einen Ansatz vor, die Basisleistungen im öffentlichen Interesse zu erstellen; - und damit die Kreativität des Internets zu inspirieren. Mehr Informationen: www.openwebindex.eu.

Referent*in: 
NIkolaus Huss

Neue Wege gehen – zur Vielfalt weiblicher Selbständigkeit und Gründungsstrategien

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA649

Ein Drittel aller Gründungen wird von Frauen durchgeführt, jedoch hat sich der Gender Gap, d.h. die Selbständigenquote von Frauen im Verhältnis zu Männern seit 1991 fast verdoppelt.
Auch das Gründungsverhalten selbst unterscheidet sich. Betroffen sind persönliche Ressourcen, Unternehmensgröße, Kapitaleinsatz und Branchenwahl. Wo muss angesetzt  werden, will man weibliche Wirtschaftskraft fördern und eine gleichberechtigte wirtschaftliche Teilhabe erreichen? Welche Wege der Selbständigkeit sind gerade für Frauen attraktiv?

Referent*in: 
Siegrid Nordhause

Chancen und Grenzen kollektiver / selbstverwalteter Betriebe

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA650

Vor 40 Jahren gründeten sich selbstverwaltete Betriebe als Gegenentwurf zu Entfremdung, hierarchische Arbeitsorganisation und dem bestehen Wirtschaftssystem.
Was können wir aus der Entwicklung der selbstverwalteten Betriebe für einen Wandel lernen, welche Hürden und Möglichkeiten zeigten sich und wie können und konnten diese "Inseln" in einem konkurrenz- und profitorientierten Umfeld überleben.

Referent*in: 
Florian Kaufmann

Genossenschaft 2.0 am Praxisbeispiel des Projekt Bank für Gemeinwohll

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA841

Mit einer Genossenschaft 2.0 wird es möglich den Anforderungen, Erwartungen und Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts gerecht zu werden und Genossenschaften als Neuauflage umzusetzen - lebendig und zukunftsweisend. Zivilgesellschaftliche Projekte können aus den Praxiserfahrungen des Projekt Bank für Gemeinwohl in Wien - www.mitgruenden.at - lernen und damit ihre eigene Initiative stärken.

Referent*in: 
Markus Stegfellner

Alles für die Müllhalden? Lokale Strategien vs. globalisierte IT-Industrie

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA545

Seit Jahren steigt die Zahl der weltweit verkauften IT-Geräte. Im Jahr 2014 wurden beispielsweise 1,86 Milliarden Handys verkauft. Allein in Deutschland gingen im letzten Jahr 26,7 Millionen Handys über den Ladentisch. Während sich die einen über die hohen Wachstumszahlen freuen, denken andere dabei an den enormen Ressourcenverbrauch. Durch die weltweit massiv gestiegene Nachfrage nach Rohstoffen werden zunehmend größere Risiken für die Menschenrechte sowie die Umwelt in Kauf genommen.

Referent*in: 
Julia Otten, Daniel Affelt

Gut Leben und Arbeiten

Forum
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA004

Wie stehen wir zur Arbeit als Grundlage individueller Vergesellschaftung angesichts von Entfremdung, Arbeitslosigkeit, Burn-Out etc. auf der einen Seite sowie ständiger Produktivkraftentwicklung und globaler/ digitaler Vernetzung der gesellschaftlichen Arbeit auf der anderen Seite? Wie kommen Mensch, Sein und Arbeiten wieder zusammen? Wie kommen wir wieder zur Arbeit als einer selbstbestimmten, kooperativen Tätigkeit, die den Menschen überhaupt erst erschaffen hat?

Referent*in: 
Ernst Lohoff, Martina Fuchs-Buschbeck, Gerald von Hägele, Moderation: Christine Pohl

Spiel des Gebens

Workshop
Freitag, 11.09.
11:00
1h 30min
MA848

In einem Rollenspiel treffen wir uns auf einem Markt und tauschen uns aus. Wer spielt nach welchen Regeln? Was kommunizierst du, wenn du gibst oder nimmst? In einer Feedback- und Diskussionsrunde sammeln wir unsere Eindrücke und werten sie aus. Anschließend stellen wir euch unser Projekt vor, in dem wir unsere Idee von einer Ökonomie mit etwas anderen Spielregeln verwirklichen wollen.

Teilnehmer*innenzahl: 6-10

Referent*in: 
Jennifer Meyer

Seiten